Wirtschaft : Deutsche Firmen forschen zunehmend im Ausland

Deutsche Unternehmen verstärken nach Darstellung des DIW ihre Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen (FuE) im Ausland. Die Internationalisierung gehe aber nicht zu Lasten der Forschung im Inland, geht aus dem jüngsten Wochenbericht des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor. Wachsende FuE-Aufwendungen im Ausland seien in den meisten Fällen Resultat der Expansion in neue Märkte und nicht der Verlagerung von Kapazitäten. Hauptmotive für den Ausbau von FuE-Aktivitäten im Ausland seien

Markterschließung und der Erwerb von technologischem Wissen. 1997 betrugen die FuE-Aufwendungen deutscher Firmen im Ausland etwa 12,5 Milliarden Mark. Das entspreche etwa einem Fünftel ihrer Aufwendungen im Inland. Rund die Hälfte entfiel auf Chemie- und Pharmabetriebe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben