Wirtschaft : Deutsche horten Euro-Münzen

-

(rtr). Das Sammeln von Münzen sorgt derzeit in Deutschland nach einer Studie der Deutschen Bundesbank für einen Anstieg des umlaufenden EuroMünzgeldes. Privatleute horteten vor allem Münzen mit geringem Wert, sagte Bundesbank-Vorstand Franz-Christoph Zeitler am Donnerstag bei der Vorstellung der Studie in Frankfurt. „Wir können das Wachstum nicht anders erklären.“ Kurz nach der Bargeld-Ausgabe 2002 sei der Euro-Münzumlauf gesunken, da nicht mehr so viel Wechselgeld benötigt worden sei wie in den ersten Tagen. Seit Frühjahr 2002 steige der Bestand des alltäglich genutzten Kleingelds wieder. Auf lange Sicht gingen die Wachstumsraten für den deutschen Münzgeld-Umlauf aber wieder merklich zurück, erwartet Zeitler. Bis 2007 würden schätzungsweise zwischen 17,7 Milliarden und 18,6 Milliarden Münzen im Umlauf sein. Dies wäre im Vergleich zum Stand von Ende März 2003 ein Zuwachs um 46 bis 54 Prozent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben