Wirtschaft : Deutsche Lufthansa: Konzern sucht Mitarbeiter

mo

Die Deutsche Lufthansa baut ihre Aktiviäten in der Region aus und sucht händeringend Personal. Nicht nur Flugbegleiter, sondern auch Ingenieure, Fluggerätemechaniker, Luftfahrzeugelektroniker, Telefoninterviewer für das Call-Center in Schönefeld und Lagerarbeiter will Lufthansa mit seinen 25 Tochterfirmen einstellen. Derzeit beschäftigt der Flugkonzern in Berlin-Brandenburg über 4500 Mitarbeiter. Im nächsten Jahr, schätzt Ekkehard Tschirner, Bevollmächtigter des Lufthansa-Vorstands für Wirtschaft und Politik in Berlin, dürften es 5000 sein. Das Problem: Der Arbeitsmarkt gibt das nicht her. "Wir finden nicht einmal einen Koch für die First-Class-Passagiere nach Washington", sagte Tschirner. Den Arbeitskräftemangel spürt die gesamte Branche. In den nächsten fünf Jahren fehlen in der Region nach einer Studie des Unternehmensverbandes Brandenburg 750 Facharbeiter vor allem in technischen Berufen für Firmen wie Dornier, MTU, Rolls Royce, Cargolifter oder Lufthansa Technik. Außerdem werden rund 500 Hochschulabsolventen benötigt. Bestenfalls zehn Prozent könnten aus der Region gewonnen werden. Die in Schönefeld angesiedelte Aus- und Fortbildungsgesellschaft Trainico, an der Lufthansa beteiligt ist, bildet zwar aus und schult um. Doch das reicht nicht. Deshalb appelliert Lufthansa an Politik, Kammern und Wirtschaftsförderung, das Thema nicht aus dem Auge zu verlieren. Außerdem müsse die Politik eine ausreichende Flughafeninfrastruktur bereitstellen und das Großflughafenprojekt BBI energisch vorantreiben. Neben Erweiterungsmaßnahmen für Tegel forderte Tschirner erneut eine längere Offenhaltung von Tempelhof bis zur geplanten Inbetriebnahme des BBI 2007.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben