Wirtschaft : Deutsche Manager schlecht vorbereitet

Probleme mit Auslandsaufenthalten BAYREUTH (dpa).Deutschlands Manager sind nach einer neuen Studie auf die Herausforderungen des Weltmarktes nicht genügend vorbereitet.Obwohl internationale Kontakte immer wichtiger werden, achten die Unternehmen zu wenig auf Auswahl und Ausbildung ihrer Repräsentanten im Ausland.Zu diesem Ergebnis kommt eine Bayreuther Studie, für die 116 Führungskräfte aus 28 deutschen Industrie- und Dienstleistungsunternehmen in den USA und Japan befragt wurden."Nur ein Bruchteil der Entsandten wurde systematisch für den Auslandseinsatz ausgewählt, gezielt auf das Leben und Arbeiten im Gastland vorbereitet und kontinuierlich betreut", sagt der Psychologe und Wirtschaftswissenschaftler Günter Stahl, Verfasser einer Dissertation über "Führungskräfte im Auslandseinsatz".Die Defizite seien auch auf falsches Kostenbewußtsein zurückzuführen.Stahl schätzt die Folgeschäden von Fehlbesetzungen im Ausland auf das Drei- bis Vierfache eines Manager-Jahresgehalts.Vorteilhaft für einen Auslandseinsatz seien Persönlichkeitsmerkmale wie Lernbereitschaft, Kontaktfreudigkeit und Einfühlungsvermögen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar