Wirtschaft : Deutsche Post gefragt

-

(Tsp). Am Donnerstag schwankten die Notierungen an den Börsen stark. Schuld daran waren nach Händlerangaben auch die geringen Umsätzen, so dass kleine Aufträge bereits kursbeeinflussend sein konnten. Nach anfänglichen Verlusten schaffte es der Deutsche Aktienindex Dax dann leicht ins Plus, und zwar um 4,71 auf 3054,11 Punkte. Der MDax der Nebenwerte stieg um 8,38 auf 3125,30 Zähler und der Nemax 50 sogar um knapp ein Prozent auf 397,01 Punkte.

Unter den Dax30-Werten stachen zwei hervor. Größter Gewinner waren die Aktien der Deutschen Börse. Sie legten um 4,78 Prozent auf 35,74 Euro zu. Der Grund: Spekulationen vom Vortag über einen möglichen Zusammenschluss der Frankfurter Börse mit dem Betreiber der Börse in London flauten wieder ab. Nur kurz hinter der Deutschen Börse lagen die Papiere der Deutschen Post. Berichte, der Konzern habe im Jahr 2002 seine Umsatz- und Ertragsziele erfüllt, wurden von den Anlegern honoriert. Die Aktie verzeichnete ein Plus von 4,34 Prozent auf 11,30 Euro. Auch Autotitel konnten zulegen. Der verhaltene Ausblick des US-Computerherstellers Apple drückte dagegen Technologiewerte. Größter Verlierer war die Siemens-Aktie mit einem Minus von 3,72 Prozent auf 41,65 Euro.

Der Rentenmarkt tendierte kaum verändert. Der Rex gewann 0,17 Prozent auf 117,56 Punkte. Der Bund Future verharrte etwa auf Vortagesniveau bei 113,37 Punkten. Die Umlaufrendite sank von 3,95 (Mittwoch) auf 3,92 Prozent. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0564 (Mittwoch: 1,0526) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9466 (0,9500) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar