Wirtschaft : Deutsche Telekom darf nicht übertrieben locken

FRANKFURT (MAIN)/BONN (dpa/rtr).Das Frankfurter Landgericht hat der Deutschen Telekom AG Lockangebote untersagt, mit denen Telefonkunden vom Wechsel zu einem privaten Netzbetreiber abgehalten werden sollten.Im konkreten Fall hatte die Telekom den Kunden 500 Freieinheiten angeboten, wenn sie ihren Pre-Selection-Auftrag bei Telepassport Service GmbH, Erfurt, stornierten.Das Landgericht sah darin ein "übertriebenes Anlocken" der Kunden und erließ eine einstweilige Verfügung.Unterdessen teilte die Regulierungsbehörde in Bonn mit, daß sie die Aufgabe der Zulassung von Telefongeräten an sieben private Unternehmen vergeben hat.Bisher war dafür das Bundesamt für Zulassungen in der Telekommunikation (BZT) in Saarbrücken zuständig, das seine Arbeit einstellt.In den Laborräumen des BZT bietet künftig die BZT-Privat Cetecom, eine gemeinsame Firma der Cubis-Tochter Cetecon und der Telekom-Tochter Detecon, ihre Dienste an.Weitere Anbieter sind die BZT-ETS Certification in Reichenwalde, Cetecom in Essen, EMCC Dr.Rasek in Ebermannstadt, die Landesgewerbeanstalt Bayern in Nürnberg, TÜV Product Service in München und TÜV Rheinland Product Safety in Köln.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben