Wirtschaft : Deutsche Telekom: Telefonieren im Festnetz wird teurer

Nach dem starken Preisrückgang für Telefonate in den vergangenen Jahren werden Ferngespräche im Festnetz wieder teurer. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden berichtete, hat sich der erstmals im Juni 2001 ermittelte Preisanstieg für Ferngespräche innerhalb Deutschlands im Juli beschleunigt. Nach dem Juni-Anstieg um 0,2 Prozent gegenüber Mai kletterten die Gebühren im Juli im Festnetz um 1,1 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Damit lagen die Preise für Inlandsferngespräche im Festnetz im Juli um 0,7 Prozent höher als ein Jahr davor. Die Preise für Ferngespräche ins Ausland verringerten sich dagegen. Telefonate in andere Länder kosteten im Juli des laufenden Jahres 1,3 Prozent weniger als noch vor einem Jahr.

Deutlich billiger als im letzten Jahr war das Telefonieren mit dem Mobiltelefon. Handy-Gespräche waren im Durchschnitt um 8,7 Prozent billiger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Im Vergleich zum Vormonat Juni blieben die Preise für das mobile Telefonieren aber stabil.

Radikal günstiger waren die Gebühren für die Nutzung des Internet. Die Internet-Gebühren wurden im Jahresvergleich aufgrund des Konkurrenzkampfes der Internet-Provider um rund 30 Prozent billiger. Im Vergleich zum Vormonat gab es allerdings keine Veränderung.

Für alle Telekommunikationsdienstleistungen zusammen gerechnet ermittelten die Statistiker für Juli im Jahresvergleich einen Preisrückgang um 5,3 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat Juni blieb der Wert unverändert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben