Wirtschaft : Deutsche und France Télécom bauen aus

DÜSSELDORF (dri/HB).Die Deutsche Telekom AG und France Télécom wollen ein gemeinsames europaweites Glasfasernetz aufbauen.Das Netz auf Basis der modernen SDH-Technologie soll die großen europäischen Wirtschaftszentren miteinander verbinden.Das anfängliche Kernnetz soll 40 Anschlußpunkte in 16 Ländern auf einer Gesamtlänge von 20 000 Kilometern verbinden.Ziel ist es, die vorhandenen Glasfaser-Cityringe und Mietleitungsstrecken zu einem einheitlichen Netz zusammenzufügen.Die Kosten für Einrichtung und Betrieb des Backbone-Netzes gibt ein Telekom-Sprecher mit knapp einer Mrd.DM in den nächsten fünf Jahren an.Die ersten Leitungen wollen beide Unternehmen Anfang 1999 schalten, die volle Betriebsfähigkeit soll bis zum Jahr 2000 erreicht werden.Hintergrund dieses Projektes ist die rasante Zunahme von Datendiensten, Internetanwendungen und Multimedia.Am Aufbau des Netzes sollen sich die Partner-Unternehmen beider Telekommunikationskonzerne in Italien, Spanien, Großbritannien, Belgien, den Niederlanden, der Schweiz und Ungarn beteiligen.Ihre strategische Allianz wollen das deutsche und das französische Unternehmen weiter vertiefen.Der Aufsichtsrat der Telekom billigte am Mittwoch das Konzept und die zweiprozentige Überkreuzbeteiligung mit France Télécom.Die Kreditanstalt für Wiederaufbau teilte am Donnertag mit, daß sie diese zwei Prozent aus ihrem vom Bund geparkten Bestand an France Télécom verkauft.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben