DEUTSCHE WIRTSCHAFT : Ein wenig Wachstum

Die Verbraucher und der Staat haben die deutsche Wirtschaft im Frühjahr aus der Rezession gerettet. Die Wirtschaft legte im zweiten Quartal wie erwartet real um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal zu und wuchs zum ersten Mal seit einem Jahr wieder. Das meldete das Statistische Bundesamt am Dienstag. Die Wirtschaft kam vor allem dank der privaten und staatlichen Konsumausgaben in Fahrt. Sorge machten dagegen der Export und die Unternehmen, die weniger in Maschinen und Anlagen investierten. Die Deutschen kauften aber kräftig ein und steckten 0,7 Prozent mehr in den privaten Verbrauch als zu Jahresbeginn. Der Staat erhöhte seine Ausgaben um 0,4 Prozent.

Die Wirtschaftskrise hat den deutschen Staatshaushalt im ersten Halbjahr tief in die roten Zahlen gestürzt. Wegen sinkender Steuereinnahmen und hoher Ausgaben belief sich das Finanzierungsdefizit des Staates auf 17,3 Milliarden Euro – nach einem Überschuss von gut sieben Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2008. Das Staatsdefizit lag bei 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.    dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben