Wirtschaft : Deutscher Exportboom läßt merklich nach

BONN (rtr).Der Boom der deutschen Exportwirtschaft läßt wegen der anhaltenden internationalen Finanzkrisen merklich nach.Der Bundesverband des Deutschen Groß- und Außenhandels (BGA) teilte am Freitag mit, für 1998 und 1999 würden deshalb nun geringere Zuwachsraten erwartet als noch im Oktober.Zwar werde der Außenhandelsüberschuß, die Differenz von Exporten und Importen, im laufenden Jahr den Rekordwert von rund 140 Mrd.DM erreichen - aber um 16 Mrd.DM niedriger ausfallen als noch vor zwei Monaten vorhergesagt.

Im Oktober nahmen die deutschen Exporte, die Hauptstütze der Konjunktur, noch um 1,4 Prozent zu.Für 1999 erwartet der BGA nach neuesten Berechnungen ein Exportwachstum von sieben Prozent.Im Oktober hatte der Verband noch eine Steigerungsrate von neun Prozent vorhergesagt.Das Wachstum im laufenden Jahr werde sich in ähnlicher Größenordnung verringern, erklärte der BGA.

"Der Außenhandel hat sich in der zweiten Jahreshälfte 1998, in der Zeit von August bis Oktober, weniger dynamisch entwickelt als noch im Vorjahreszeitraum", erklärte BGA-Präsident Michael Fuchs.Die Krisen schlügen stärker durch als bisher befürchtet."Die Märkte in Asien, insbesondere in Südostasien, aber auch in Lateinamerika und Rußland sind stark eingebrochen", ergänzte er.Erschwerend komme hinzu, daß die USA unter der Finanzkrise in Asien stark litten.Dies beeinflusse auch die Nachfrage nach deutschen Produkten.Die Aussichten für 1999 blieben durch die anhaltenden Krisen getrübt.

Der Trend in der deutschen Exportwirtschaft - Rekordniveau, aber sinkende Zuwachsraten - wurde auch von den jüngsten Außenhandelsdaten belegt.Wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte, lieferten deutsche Firmen im Oktober Waren für 83,4 Mrd.DM ins Ausland.Dies entsprach einer Steigerungsrate von 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.Da die Einfuhren aber um 2,1 Prozent auf 70,9 Mrd.DM sanken, nahm als Differenz beider Werte der Überschuß in der Außenhandelsbilanz auf 12,6 Mrd.DM zu.

In den ersten zehn Monaten stieg das Handelsplus damit um über 20 Prozent auf 113,1 Mrd.DM und erreichte bereits fast den Wert des gesamten Vorjahres.Die Ausfuhren summierten sich in den ersten zehn Monaten des Jahres nach Angaben der Statistiker auf 788,1 Mrd.DM, was einer Zuwachsrate von 7,7 Prozent entsprach.Die Einfuhren erhöhten sich von Januar bis Oktober um 5,7 Prozent auf 675,0 Mrd.DM.Die Leistungsbilanz, in der neben dem Warenverkehr auch grenzüberschreitende Dienstleistungen und Überweisungen erfaßt werden, verringerte sich im Oktober um 1,5 Mrd.auf 3,8 Mrd.DM und im Zehnmonatszeitraum um 6,8 Mrd.DM auf 11,1 Mrd.DM - jeweils im Jahresvergleich.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben