Deutscher Wein : 2005er Jahrgang weit über Durchschnitt

Die deutschen Winzer haben nach Angaben des Deutschen Weininstituts 2005 zwar weniger Wein gelesen als in den Vorjahren, aber weit über dem Durchschnitt liegende Qualitäten eingebracht.

Berlin - Der Jahrgang überzeuge durch Fülle und Kraft, sagte Instituts-Geschäftsführer Armin Göring am Montag in Berlin kurz vor Beginn der Grünen Woche. Der 2005er Jahrgang sei eine sehr gute Ergänzung zu den guten Jahrgängen 2003 und 2004 mit ebenfalls viel Kraft und Fülle sowie Frische und Fruchtigkeit. «Bundesweit lassen auch die Rotweine in diesem Jahr die Winzerherzen höher schlagen.»

Die durchschnittliche Erntemenge lag 2005 mit rund neun Millionen Hektoliter um etwa elf Prozent unter dem guten Wert des Jahres zuvor und um sieben Prozent unter dem zehnjährigen Mittel von 9,6 Millionen Hektar. Die Preise könnten wegen des geringeren Ertrags moderat steigen, aber keinesfalls im Ausmaß des Ernterückgangs, sagte Göring.

Von der Fußballweltmeisterschaft erwartet das Weininstitut einen höheren Absatz deutscher Weine im Ausland. Mit dem Fußball-Weltverband FIFA seien Exklusivrechte vereinbart worden, so dass deutsche Weine mit dem offiziellen Emblem der WM auf den Markt kommen dürfen. Etwa 50 Erzeuger hätten mit dem Weininstitut einen Vertrag abgeschlossen.

Es werde gehofft, dass dadurch in «fußballverrückten Ländern» auch rund um das Mittelmeer mehr deutscher Wein verkauft und in den kommenden Jahren auch in den Verkaufsregalen stehen wird. Derzeit werden laut Göring rund 20 Prozent des Weines exportiert, vor allem nach England, in die Niederlande, die USA und nach Japan. Bezogen auf den Wert seien die Vereinigten Staaten zweitgrößter Abnehmer. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar