Wirtschaft : Deutschland bekommt mehr türkische Unternehmer

BONN . Die Zahl türkischer Unternehmer in Deutschland steigt weiter rasant an. Dies ergibt eine neue Studie, die das Zentrum für Türkeistudien am Mittwoch in Bonn vorgestellt hat. Für die Studie wurden rund tausend zufällig ausgewählte türkische Selbständige in ganz Deutschland befragt. Statt mit Döner-Stand und Gemüseladen machen sich demnach junge Existenzgründer zunehmend auch in innovativen Branchen wie EDV oder Unternehmensberatung selbständig.In den vergangenen zehn Jahren sei die Zahl türkischer Unternehmer von 28 000 auf 51 000 Unternehmer angewachsen, ein Plus von gut 82 Prozent. Damit seien die Türken die größte Gruppe unter den ausländischen Selbständigen, erklärte der Direktor des Instituts, Faruk Sen. Wegen der angespannten Lage auf dem Arbeitsmarkt - die Arbeitslosigkeit in der türkischen Bevölkerung liegt etwa doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt - wagten zunehmend auch junge türkischstämmige Akademiker den Sprung in die Selbständigkeit in Deutschland.Die auch in ihrer Größe wachsenden türkischen Unternehmen beschäftigen der Studie zufolge rund 265 000 Arbeitnehmer in Deutschland, darunter etwa ein Fünftel mit deutscher Herkunft. Im vergangenen Jahr setzten sie gemeinsam mehr als 46 Mrd. DM um. "Das ist etwa soviel wie Karstadt und Audi zusammen", meinte Sen.Dennoch sprach er von einem "Nachholbedarf für die Unternehmer". Der Selbständigen- Anteil unter den Türken liege derzeit nur bei rund 6,5 Prozent. Dagegen seien rund neun Prozent aller Ausländer in Deutschland selbständig, in ganz Deutschland liege der Anteil aller Unternehmer bei elf Prozent. Bis 1985 hätten die meisten Türken noch mit dem Gedanken an eine Rückkehr in die Türkei gespielt und ihr Geld lieber dort investiert, erläuterte Sen. Mit steigender Verweildauer in Deutschland nähmen nun auch die wirtschaftlichen Aktivitäten zu.Neben den rechtlichen Rahmenbedingungen eines wirtschaftlichen Engagements von Ausländern hätte sich in den vergangenen Jahren besonders in Nordrhein-Westfalen auch deren Förderung verbessert. Das vom NRW-Wirtschaftsministerium unterstützte Modell von Transferstellen, die Ausländer über die Fördermöglichkeiten in Deutschland informierten, werde demnächst auch in Baden-Württemberg und Niedersachsen eingeführt, sagte Sen.Mit mehr als 11 Mrd. DM an Investitionen in Gebäude und Anlagen der Betriebe seien türkische Unternehmer 1998 in Deutschland überdurchschnittlich investitionsfreudig gewesen. Rund 73 Prozent der befragten Unternehmer beziehen der Studie zufolge mittlerweile Waren und Dienstleistungen von deutschen Lieferanten. "Die Geschäfte der deutschen und der türkischstämmigen Unternehmer können nur überleben, wenn sie auf dem gesamten Markt agieren", meinte der Verfasser der Studie, Yunus Ulusoy.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben