DEUTSCHLAND : DEUTSCHLAND

Die Bürger müssen sich keine Sorgen machen – sagt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. „Wir werden das schaffen. Es wird nicht so dramatisch werden, aber es erfordert Einschränkungen“, beschreibt er seine Spar-Strategie. Dabei sind die Zahlen beängstigend – der gesamte Schuldenstand liegt bei 73 Prozent der Wirtschaftsleistung, die Neuverschuldung wird auch 2011 noch 4,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) betragen – so hat es Berlin jedenfalls nach Brüssel gemeldet. Auf die konkreten Sparmaßnahmen will sich die Regierung erst am nächsten Wochenende einigen. Um zehn Milliarden Euro pro Jahr soll bis 2016 das um Konjunktureinflüsse bereinigte Defizit sinken. Wegen dieser Schuldenbremse gilt Deutschlands Sparwillen international als vorbildlich. Allerdings ist noch völlig unklar, wie die Koalition in den kommenden Jahren die Sparbeträge zusammenbekommen will. Die große Unbekannte bleiben zudem die Rettungspakete für die angeschlagenen Euroländer. Werden Garantien gezogen, kommen Lasten von bis zu 148 Milliarden Euro auf Berlin zu – das würde alle Sparanstrengungen zunichte machen.

Prognose: Deutschland bleibt Europas Stabilitätsanker – wenn auch die anderen Länder solide bleiben. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben