Wirtschaft : Devisenhandel

NAME

Devisen sind Ansprüche auf Zahlungen in fremder Währung bei ausländischen Banken. Der Devisenhandel (siehe Bericht auf dieser Seite) bezeichnet den An- und Verkauf von Devisen zwischen Finanzhäusern, Banken und Publikum. Konkret werden Forderungen und Verbindlichkeiten in die heimische Währung umgetauscht. Neben psychologischen Faktoren ist vor allem der Wechselkurs im Devisenhandel bestimmend für den außenwirtschaftlichen Kurs einer Währung. Ist etwa die Nachfrage nach Euro-Devisen größer als das Angebot, steigen entsprechend Preis und Kurs des Euro. Der gegenüber dem US-Dollar erhöhte Euro-Preis drückt somit ein größeres Vertrauen in die europäische Gemeinschaftswährung aus. Das liegt nach Expertenmeinung aber weniger an einem starken Euro als vielmehr an der Vertrauenskrise in den US-Dollar. Der globale Devisenhandel hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen.chg

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben