Wirtschaft : Devisenmarkt: Der Euro rutscht unter 0,93 Dollar

Der Euro hat am Montag weiter nachgegeben. Nachdem die europäische Gemeinschaftswährung auf dem Devisenmarkt unter 0,93 US-Dollar gerutscht war, erholte sie sich im Tagesverlauf wieder. Um 17 Uhr notierte der Euro bei 0,9356 US-Dollar. Marktbeobachter bezeichneten die Schwankungen als "nicht dramatisch". Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 0,9290 (Freitag: 0,9400) US-Dollar fest. Der Dollar verteuerte sich damit auf 2,1053 (2,0807) Mark. Es sei verblüffend, dass der Euro derzeit nicht von den Konjunktursorgen in den USA profitiere, sagten Marktbeobachter.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben