Wirtschaft : Devisenmarkt: Der Euro rutscht unter 0,93 Dollar

Der Euro hat am Montag weiter nachgegeben. Nachdem die europäische Gemeinschaftswährung auf dem Devisenmarkt unter 0,93 US-Dollar gerutscht war, erholte sie sich im Tagesverlauf wieder. Um 17 Uhr notierte der Euro bei 0,9356 US-Dollar. Marktbeobachter bezeichneten die Schwankungen als "nicht dramatisch". Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 0,9290 (Freitag: 0,9400) US-Dollar fest. Der Dollar verteuerte sich damit auf 2,1053 (2,0807) Mark. Es sei verblüffend, dass der Euro derzeit nicht von den Konjunktursorgen in den USA profitiere, sagten Marktbeobachter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben