Wirtschaft : DGB: Längere Arbeitszeit ist eine Provokation

-

(Tsp). Die IG Metall hat bei ihrer Ablehnung einer betrieblichen Öffnungsklausel zur Verlängerung der Arbeitszeit die Unterstützung des DGB. „Die Forderung der Arbeitgeber nach einer Verlängerung der Arbeitszeit um bis zu fünf Stunden ist eine ungeheure Provokation“, sagte DGBChef Michael Sommer am Mittwoch in Berlin. Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt sagte hingegen, die starre 35-Stunden-Woche entspreche nicht den betrieblichen Anforderungen. „Ich unterstütze uneingeschränkt die Vorschläge von Gesamtmetall, einen Arbeitszeitkorridor zu schaffen, innerhalb dessen die Betriebspartner selbst Dauer und Bezahlung der Arbeit regeln können.“ Die IG Metall fordert für die knapp 3,5 Millionen Metaller vier Prozent mehr Geld für zwölf Monate. Die Arbeitgeber haben eine Erhöhung von 1,2 Prozent angeboten, sie aber an eine Öffnungsklausel geknüpft. Heute werden die Verhandlungen im Stuttgart fortgesetzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar