Wirtschaft : Die Angst drückt den Dax

-

(Tsp). Neue Anschläge in Instanbul und die zeitweise Evakuierung des Weißen Hauses haben die Börsen am Donnerstag unter Druck gesetzt. Aus Angst vor neuen Terrorakten verkauften Anleger zunächst Aktien. Am Nachmittag stabilisierte sich die Lage wieder. Bei Handelsschluss notierte der Dax bei 3638,04 Punkten – das waren 0,4 Prozent weniger als am Mittwoch. Der TecDax machte seine Verluste wieder wett und schaffte sogar ein kleines Plus von 0,1 Prozent auf 546,50 Punkte.

Vor dem Hintergrund der Ereignisse in der Türkei setzten sich die Aktien von Tui und Lufthansa an die Spitze der Dax-Verlierer. Die Papiere von Tui notierten zuletzt bei 15 Euro (minus drei Prozent), die der Lufthansa bei 12,58 Euro (minus 3,6 Prozent). Beide Unternehmen leiden traditionell unter Meldungen von Anschlägen, weil Investoren rückläufige Buchungen befürchten. Die anhaltende Stärke des Euro belastete zusätzlich die Aktien exportorientierter Unternehmen. Besonders die Automobilaktien hatten bereits im frühen Handel gegen den Trend des Gesamtmarktes im Minus gelegen. Ein starker Euro verteuert die Exporte von Unternehmen aus dem Währungsraum und macht diese Güter damit auf dem Weltmarkt unattraktiver. Am stärksten verloren Volkswagen-Aktien, die zuletzt bei 42 Euro notierten (minus 1,3 Prozent).

Am Rentenmarkt stieg der Bund Future um 0,17 Prozent auf 112,85 Punkte. Der Rex büßte 0,18 Prozent auf 117,18 Punkte ein. Die Umlaufrendite erholte sich auf 4,00 (Mittwoch 3,97) Prozent. Der Kurs des Euro gab leicht nach. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,1909 (Mittwoch: 1,1910) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8397 (0,8396) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben