Wirtschaft : Die Bäckerei-Kette sucht kurz nach der Akquisition von Wendeln weitere Übernahmekandidaten

agr

Kamps kündigt nur einen Tag nach Bekanntgabe der geplanten Akquisition des Großbäckers Wendeln neue Übernahmen an. "Wir suchen auch weiterhin nach Übernahmekandidaten in Deutschland und im benachbarten Ausland", sagte Heiner Kamps, Vorstandschef der Kamps AG. Während er mit der Bäckerei-Kette im Jahr 2002 einen Umsatz von 1,6 Mrd. DM (1998: 438 Mill. DM) und 1900 (derzeit: 1250) Filialen erreichen will, soll Wendeln den Umsatz "in den nächsten Jahren" von zwei auf fünf Mrd. DM steigern. Den für die Wendeln/Kamps-Gruppe relevanten Markt schätzt Kamps auf 40 Mrd. DM in Deutschland und 180 bis 200 Mrd. DM in Europa.

"Ab 2005 fangen wir an, vom Umsatzvolumen her am Dax zu schnuppern", sagte Kamps. Das Unternehmen wird Ende September in den M-Dax aufgenommen. Langfristig hält er auch eine Notiz an der New York Stock Exchange nicht für ausgeschlossen. Von der Übernahme der doppelt so großen Wendeln verspricht sich Kamps Synergie-Effekte von rund 130 Mill. DM in zwei bis drei Jahren, vor allem im Einkauf, aber auch in der Produktion und der Logistik. Befürchtungen über einen Arbeitsplatzabbau zerstreute Kamps. Die Gruppe beschäftigt insgesamt 16 000 Menschen.

Zum Kaufpreis und zur geplanten Kapitalerhöhung machte Kamps keine näheren Angaben. Der Kaufpreis sei fair und bewege sich auf einem üblichen Niveau. Die Kapitalerhöhung werde so hoch ausfallen, dass weitere Wachstumsmöglichkeiten nicht beeinträchtigt würden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben