Wirtschaft : Die Bären melden sich zu Wort

WALTER PFAEFFLE

NEW YORK .An der Wall Street gingen die Anleger enttäuscht ins lange Wochenende.Eine Kursexplosion besonders bei den Technologiewerten hatte Donnerstag gute Laune verbreitet.Die Aktienwelt schien wieder in Ordnung.Es war eine Eintagsfliege.Erneute Anlegersorgen um Gewinnperspektiven bei den Unternehmen entzogen der Freitagsbörse den Boden.Der 30 Standardwerte umfassende Dow-Jones-Index schloß mit 9274 um 88 Punkte tiefer.Das machte ein Minus von einem Prozent aus.Tags zuvor hatte der Dow mehr als zwei Prozent zugelegt.Noch stärkere Einbussen mußte der technologielastige Nasdaq-Index einstecken.Er rutschte mehr als 83 Punkte oder 3,5 Prozent auf 2321 ab.Donnerstag war der Nasdaq um 96 Punkte oder mehr als vier Prozent gestiegen.Nicht einmal der Freispruch Präsident Clintons von Vorwürfen des Meineids und der Justizbehinderung vermochte den Tag zu retten.

Händler begründeten den Rückschlag zum Teil mit Gewinnmitnahmen: die Anleger wollten vor dem dreitägigen Wochenende nicht auf dem falschen Fuß erwischt werden, hieß es.Die Börse ist Montag zum Presidents-Day-Feiertag geschlossen.Doch Gewinnmitnahmen erklären nicht alles.Seit Wochen machen sich die Anleger Sorgen um die hohen Bewertungen der Computer-und Internetaktien.Sie sind nicht unbegründet.Am Freitag zum Beispiel brachen die Aktien der Firma Dell Computer ein.Zwei Analysten warnten vor dem verschärften Wettbewerb seitens anderer PC-Hersteller.Die pessimistischen Kommentare führten auch bei IBM, Gateway und anderen Computerherstellern zu Kurseinbrüchen.

Nervös schauen die Anleger zur Zeit auch auf den Anleihemarkt.Im 30jährigen Bereich kletterten die Renditen auf 5,42 Prozent, so hoch wie seit dem 8.Oktober nicht mehr.Viele Händler verkauften am Freitag vor dem Feiertagswochenende ihre Bestände.Das dünne Handelsvolumen und die verkürzte Sitzung trugen mit zu der Anleihenschwäche bei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar