Wirtschaft : Die Bahn macht weiter hohe Verluste

Konzern verfehlt ihre Ziele offenbar deutlich

-

Berlin (hop). Die Deutsche Bahn hat im ersten Quartal 2003 einen Betriebsverlust nach Zinsen von 185 Millionen Euro eingefahren – und ist damit schlechter als im Vorjahreszeitraum. Das erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch aus Konzernkreisen. Die Bahn hat besonders die Entwicklung im Fernverkehr belastet. Allein dort fiel offenbar ein operativer Verlust von 133 Millionen Euro an, wie der Tagesspiegel berichtete. In der Mittelfristplanung, die dem Tagesspiegel vorliegt, hatte die Bahn noch für das gesamte Jahr 2003 mit einem Verlust von etwa 200 Millionen Euro gerechnet und wollte im Jahr 2004 mehr als 400 Millionen Euro Gewinn machen. Die Bahn wollte die Zahlen nicht kommentieren. Offiziell präsentiert der Konzern seine Zahlen am 21. Mai.

Immerhin konnte die Bahn laut Reuters ihren Umsatz im Nahverkehr steigern. Auch der Güterverkehr präsentierte sich im ersten Quartal 2003 stärker als im Vorjahr, sagte ein Bahnsprecher dem Tagesspiegel. So konnte der starke Umsatzeinbruch im Fernverkehr wett gemacht werden, für den die Bahn die Konjunktur verantwortlich macht, Verbraucherschützer aber das seit dem vergangenen Dezember geltende neue Preissystem. Laut Reuters stieg der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zwei Prozent auf rund 3,8 Milliarden Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben