Wirtschaft : Die Bayernwerk AG bietet einen neuen Tarif, genannt "Aquapower"

tmh

Die Stromtarife werden um ein weiteres Angebot bereichert. Die zum Viag-Konzern zählende Bayernwerk AG, München, will ihren Strom erstmals in Deutschland zu einem monatlichen Festpreis anbieten, sagte Vorstand Egon Mühlberger bei der Vorstellung des neuen Tarifs in München. Unter der Bezeichung "Aquapower" offerieren die Münchner bis zu einem Jahresverbrauch von 4000 Kilowattstunden ab November bundesweit Strom zu einem alle Nebenkosten umfassenden Preis von knapp 83 DM monatlich. Bezogen auf diese Abnahmemenge bedeute das einen Preis von 25 Pfennig je Kilowattstunde, der auch für darüber hinaus verbrauchte Mengen gelte. Günstig sei dieser Tarif damit vor allem für Haushalte mit einem mittleren bis hohen Stromverbrauch.

Mit dieser einfachen Preisstruktur wolle das Bayernwerk einen Weg aus dem Tarifdschungel weisen und zwei bis fünf Prozent mehr Privatkunden an sich binden. Da das Bayernwerk bereits rund 2,2 von bundesweit 38 Millionen Privatkunden unter Vertrag hat, entspricht das einem Zugewinn von 44 000 bis 110 000 Haushalten. Der Stromversorger wirbt seit sechs Wochen mit Billigtarifen bundesweit um Privatkundschaft.

Vom Erfolg des neuen Tarifs ist er auch überzeugt, weil er mit dem Versprechen angeboten wird, dabei nur mit Wasserkraft erzeugten Strom an Neukunden zu liefern. Allerdings garantiere der Konzern dabei nur, nicht mehr Strom über den neuen Tarif zu verkaufen als in den eigenen Wasserkraftwerken erzeugt wird. Als bloßen Marketinggag wollte Mühlberger den mit einem Öko-Etikett versehenen Tarif, der auch Unternehmen abgeboten wird, dennoch nicht verstanden wissen. Das vor einer Zusammenführung mit der Preussenelektra stehende Bayernwerk ist nach eigenen Angaben mit 40 Prozent Marktanteil größter Produzent von Strom aus Wasserkraft in Deutschland und bezieht ein Fünftel seiner Erzeugung aus dieser Quelle.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben