Wirtschaft : Die Börsen erwarten den Aufschwung

HB

Positive Konjunktursignale aus den USA und Europa beflügelten gestern weltweit die Börsen. In Europa legten vor allem die zuletzt arg gebeutelten Technologie-, Medien- und Telekomwerte zu. Der Dax kletterte erstmals seit September vergangenen Jahres über die 200-Tage-Linie, also den durchschnittlichen Indexstand der vorangegangenen 200 Tage. Vor allem professionelle Investoren orientieren sich an der Linie, um kurzfristig ein- oder auszusteigen. "Das gibt Anlegern ein zusätzliches Signal zum Einstieg", meinte Achim Matzke von Commerzbank Securities. Das Überwinden der "wichtigen Marke" bestätige die deutlich besseren Tendenzen an den Aktienmärkten.

In den USA hatte der Dow-Jones-Index bereits Ende vergangener Woche die 200-Tage-Linie überwunden. Angesichts der konjunkturell verbesserten Lage gibt es für Matzke Grund zum Optimismus: "Bis Jahresende sind 6000 Punkte im Dax machbar." Der Dax beendete den Handel am Montag mit einem Plus von 2,91 Prozent auf 5245,84 Punkte, der Nemax 50 stieg um 2,19 Prozent auf 1047,14 Zähler. Auch in New York setzte sich der Aufwärtstrend am Montag fort. Bis kurz vor Handelsschluss verbesserte sich der Dow Jones um rund zwei Prozent und die Nasdaq sogar um drei Prozent.

Die Zuversicht vieler Anleger und Investmentbanken gründet auf einen Blick in die Vergangenheit: In fast allen früheren Wirtschaftsabschwüngen hatten die Aktienbörsen sechs bis neun Monate vor Beginn der Erholung ihren Tiefpunkt erreicht. Nach positive Vorgaben aus Fernost hatte der Kursaufschwung in Europa am Vormittag begonnen. In Tokio stieg der Nikkei-Index um 5,9 Prozent auf ein Sechs-Monats-Hoch. Händler werteten die Pleite des Bauriesen Sato Kogyo als positives Signal. Die Banken seien endlich bereit, faule Kredite aus ihren Bilanzen zu streichen.

Von konjunktureller Seite sendet in Deutschland neben dem stark gestiegenen Ifo-Geschäftsklima-Index der HandelsblattFrühindikator positive Signale. Er ist im März erneut deutlich gestiegen. Die im Dezember begonnene Erholung hat sich damit verstärkt. Für den Aufschwung in Deutschland signalisiert der Indikator: Im ersten Quartal dürfte die Talsohle mit nahezu Nullwachstum erreicht sein, im zweiten Vierteljahr setzt moderates Wachstum ein und ab der Jahresmitte belebt sich die Konjunktur.

0 Kommentare

Neuester Kommentar