DIE BRANCHE : Aus der Spur

Märklin steht mit seinen Problemen nicht allein da. Auch der Nürnberger Konkurrent Fleischmann war ein Sanierungsfall und ist 2008 vom bayrischen Baustoff-Löwen Franz Josef Haslberger übernommen worden. Haslberger hatte zuvor schon die österreichische Eisenbahnfirma Roco gekauft und aus der Insolvenz gerettet. Märklin beschäftigt gut 700 Menschen im Inland und mehr als 360 im Ausland. Die Märklin-Modelle und die komplizierten Teile werden in Göppingen gebaut, das Massengeschäft wird im ungarischen Györ erledigt. Kündigungen sind nicht möglich. Die Beschäftigten sind durch einen bis 2009 laufenden Tarifvertrag vor Entlassungen geschützt. hej

0 Kommentare

Neuester Kommentar