Wirtschaft : Die Computer-Kette ergänzt das Internet- und Telefonangebot - Gratis-Computer für Kunden

vis

Mobilcom übernimmt rückwirkend zum 1. Januar 1999 eine 75prozentige Beteiligung an dem Computer-Filialisten Comtech und erweitert damit sein Internet- und Telekommunikationsangebot. Durch die Vereinigung der bundesweit 123 Comtech-Filialen und der knapp 180 Mobilcom Shops entstehe die größte Handelskette in Deutschland für Internet, Computer und Telekommunikation, teilte Mobilcom am Donnerstag mit. Der Grundstein für die Übernahme sei bereits im November 1998 durch eine stille Beteiligung in Höhe von 15 Mill. DM gelegt worden.

Comtech ergänze das Mobilcom-Angebot (Mobilfunk, Festnetztelefonie und Internet-Zugang) auf ideale Weise: Der Kunde erhalte neben den Zugängen zu Internet und den Telefonie-Netzen jetzt auch die erforderliche Hardware. "Die Allianz zwischen Computer und Telekommunikation eröffnet ein enormes Synergiepotential und bietet damit ganz neue Möglichkeiten für die Entwicklung und Vermarktung von technologieübergreifenden Kommunikationslösungen aus einer Hand", sagte Mobilcom-Chef Gerhard Schmid am Donnerstag in Waiblingen bei Stuttgart. Ziel sei die Nutzung neuer Technologien für die Übertragung von Internet-Inhalten aufs Handy oder der Free PC-Service nach amerikanischem Vorbild. Innerhalb der nächsten zwölf Monate soll Kunden ein kostenloser Computer angeboten werden, wenn sie einen Vertrag über die Nutzung von Dienstleistungen des Unternehmens abschließen, sagte Schmid.

Holger Grawe, Analyst bei WestLB Panmure, sieht den Kauf aus zwei Gründen positiv: Mobilcom könne so im beratungs- und serviceintensiven Mobilfunkgeschäft seinen Vertrieb stärken und seine E-Commerce-Aktivitäten ausbauen. Seine Einschätzung der Aktie: Sie werde sich nicht besser oder schlechter entwickeln als der Neue Markt insgesamt. Zum Kaufpreis machte Mobilcom keine Angaben. Bei der WestLB geht man von einem hohen einstelligen Millionenbetrag aus.

Comtech setzte 1998 400 Mill. DM um und beschäftigt derzeit rund 700 Mitarbeiter. Für 1999 rechnet Schmid, der jetzt auch die Geschäftsführung von Comtech übernahm, mit einem Umsatz auf Vorjahreshöhe und einem positiven Ergebnis. 1998 wies das Unternehmen noch einen Verlust aus. Im August 1996 hatte Comtech Teile der in Konkurs gegangene Escom-Filialkette übernommen. Schmid will "schnellstmöglich" auch den Rest der Comtech-Anteile von der Investorengruppe Pallas erwerben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben