Wirtschaft : Die dba will trotz des Ölpreises wachsen

Fluglinie erhöht Kerosinzuschlag und erweitert Flotte / In Berlin Konzentration auf den Flughafen Tegel

Rainer W. During

Berlin - Die Fluggesellschaft dba hat gestern den erst im Juli eingeführten Kerosinzuschlag von neun auf zwölf Euro pro Strecke erhöht. Der Treibstoffpreis habe sich in den vergangenen zwei Jahren verdreifacht, sagte Aufsichtsratschef Hans Rudolf Wöhrl am Montag in Berlin. In den letzten Wochen habe er bei 70 US-Dollar pro Barrel (159 Liter) gelegen. Er hoffe, mit der Erhöhung des Zuschlages „die Spitzen abgedeckt“ zu haben.

Ungeachtet der explodierenden Treibstoffpreise setzt die dba auf Expansion. Zwischen April und August seien 1,65 Millionen Passagiere befördert worden, rund 65 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2004. Das Wachstum bei dba soll künftig ausschließlich im nationalen Verkehr erfolgen, kündigte Wöhrl an. Bei einer bereits in den kommenden Monaten geplanten Ausweitung der gegenwärtigen Flotte von 29 auf zunächst 35 Flugzeuge liege das Kerngeschäft klar auf innerdeutschen Routen. Einzelne Auslandsverbindungen bezeichnete Wöhrl als „Abfallprodukt“. „Unser größter Kostenvorteil liegt bei Strecken von rund einer Flugstunde.“ Zudem solle noch in diesem Jahr über eine Flottenerneuerung entschieden werden, sagte Wöhrl. Zur Auswahl stehen die neue Generation der Boeing 737 und die Airbus-A320-Familie. Es geht um bis zu 50 Festbestellungen und Optionen.

Im vergangenen März hatte sich der Inhaber der Berliner Fluglinie Germania Express (Gexx), Hinrich Bischoff, an der dba beteiligt. Wegen unterschiedlicher Auffassungen hat er sich im Juli aber wieder zurückgezogen – die Gexx-Flugzeuge fliegen aber trotzdem für die dba weiter, sie sind geleast. Mit Beginn des Winterflugplans am 30. Oktober werde die dba auch die „komplette Hoheit“ über den Einsatz der 15 von Germania betriebenen Fokker-100-Jets haben, sagte Wöhrl. Mittelfristig wolle die Münchner Gesellschaft auch das Personal von Gexx übernehmen, erklärte Wöhrl.

Am Montag wurden neue Verbindungen von Nürnberg nach Berlin-Tegel und Hamburg eröffnet. Im Winterflugplan wird laut Wöhrl die Strecke Hamburg – Düsseldorf aufgelegt, und die Dienste von Berlin nach Frankfurt und Karlsruhe/Baden-Baden werden um je ein Flugpaar erweitert. Als zusätzlich denkbare weitere Verbindungen nannte der dba-Chef Hannover–Stuttgart und Hamburg–Frankfurt sowie eine weitere Aufstockung der Frequenzen zwischen Berlin und Frankfurt.

Ihr Engagement am Berliner City-Flughafen Tempelhof hat die dba dagegen auf die Verbindungen nach Köln/Bonn reduziert, die München-Route werde von Tempelhof gestrichen. Die von Gexx übernommenen Dienste ab Tempelhof hätten die Kunden nur verwirrt, sagte Wöhrl.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben