Wirtschaft : Die Defizitquote fällt wieder geringer aus

Die Staatsverschuldung ist in Deutschland, gemessen am Bruttoinlandsprodukt, erneut geringer ausgefallen als in den Vorjahren. Das Statistische Bundesamt teilte am Montag in Wiesbaden mit, die so genannte Defizitquote betrage nach der neuen EU-einheitlichen Berechnung 1,7 Prozent für 1998 gegenüber 2,6 Prozent im Jahr 1997. Nach der bisherigen Berechnungsweise liege die Quote bei zwei Prozent im vergangenen Jahr gegenüber 2,7 Prozent für 1997. Damit unterschreitet die Defizitquote den Referenzwert des Maastricht-Vertrages noch deutlicher als 1997. Nach dem Maastricht-Vertrag müssen die Euroländer bestimmte Kriterien für die Teilnahme an der Währungsgemeinschaft erfüllen. Dazu zählt auch, dass die Neuverschuldung aller staatlichen Kassen einen Wert von drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes nicht übersteigen darf. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt betrug den Statistikern zufolge 1998 insgesamt 3783,4 Milliarden Mark nach der EU-einheitlichen Berechnung gegenüber 3758,1 Milliarden Mark nach der bisherigen. Das Staatsdefizit lag danach bei 64,53 Milliarden Mark (EU-Berechnung) beziehungsweise 74,23 Milliarden Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben