Wirtschaft : Die Deutsche Post verdoppelt ihren Gewinn auf mehr als eine Mrd.DM

HANNOVER (ADN).Die Deutsche Post (DP) hat auf der Cebit 1999 kräftig ins Horn gestoßen.Im Geschäftjahr 1998 legte sie bei Umsatz und Ergebnis deutlich zu.Wie Vorstandschef Klaus Zumwinkel am Freitag sagte, kletterte der Jahresumsatz um knapp vier Prozent auf 28,7 Mrd.DM.Das Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit lag bei 1,1 Mrd.DM und damit 50 Prozent höher als im Vorjahr.Für das Jahr 2000, dem Jahr des Börsenganges der Deutschen Post, rechnet Zumwinkel mit einem Konzernumsatz von 50 Mrd.DM.

Zumwinkel betonte auf der weltgrößten Computermesse, an der Neuausrichtung werde konsequent weitergearbeitet.Dabei gehe es vor allem um den Ausbau der Post zu einem internationalen Konzern und Komplettanbieter.Die drei Säulen der Strategie lauteten daher Internationalisierung, Erweiterung der Produktbasis und Mehrwertlogistik.Ziel der Post sei es, in Europa das führende Unternehmen für Briefkommunikation und Logistik zu werden.Dem dienten auch die Übernahme des Schweizer Logistikkonzerns Danzas, die Beteiligung am Marktführer für internationale Expressleistungen DHL sowie die am Vortag angekündigte Eingliederung der European Transport and Distribution von Nedlloyd in den DP-Konzern.

Im Kerngeschäft sei die Post durch verstärkte Rationalisierung gewachsen.Allein in den vergangenen sechs Jahren wurden, so Zumwinkel, acht Mrd.DM in moderne Brief- und Frachtzentren investiert.Der Kunde könne eine deutliche Senkung der Brieflaufzeiten verbuchen.

Für die Postbank kündigte Zumwinkel eine "Vorwärtsstrategie" an.Sie solle als die "Bank fürs Wesentliche" noch stärker im Kundenbewußtsein verankert werden.Es gelte, die Wettbewerbsfähigkeit des Instituts zu verbessern, die Auslastung der 14 000 Postfilialen und die Zufriedenheit der Kunden zu erhöhen.Die Post hat zwei neue Geschäftsfelder aufgebaut.Das Produkt "eCommerce Services" bietet allen Unternehmen, die über das Internet verkaufen wollen, einen Komplettservice.Ein weiteres Post-Angebot richtet sich direkt an den privaten Internet-Nutzer.Es nennt sich "eVita" und bietet dem Verbraucher die Plattform für den Einkaufsbummel im Internet.Beide Produkte sollen "in Kürze starten", hieß es.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben