Wirtschaft : Die Deutschen fliegen weniger Ausstellerrekord bei den Gründertagen

NAME

Wiesbaden (dpa). Die Zahl der Flugpassagiere in Deutschland ist im ersten Quartal dieses Jahres deutlich zurückgegangen. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, flogen von Januar bis März 9,4 Millionen Menschen von Deutschland ins Ausland. Das waren fünf Prozent weniger als vor einem Jahr. Damit sank die Passagierzahl erstmals seit 1991 in einem ersten Quartal. Innerhalb Deutschlands ging die Zahl der Fluggäste sogar um 11,8 Prozent auf 4,6 Millionen zurück. Die Statistiker machten die Konjunkturschwäche und die Nachwirkungen der Terroranschläge des vergangenen Jahres für den Rückgang verantwortlich. Der größte deutsche Flughafen in Frankfurt registrierte nach Angaben der Statistiker neun Prozent weniger Passagiere, Stuttgart verzeichnete ein Minus von 17,5 Prozent. Einzig der Flughafen Berlin-Tempelhof konnte mit einem Plus von 6,6 Prozent einen Anstieg der Passagierzahlen verzeichnen.

Berlin (dpa). Ein Hersteller von Überwachungsrobotern und ein Zulieferer für die Pharmaindustrie sind als innovativste Unternehmen aus Berlin und Brandenburg ausgezeichnet worden. Die Berliner Robo Watch Technologies und die Chiracon GmbH aus Luckenwalde wurden am Freitag in Berlin zu den „Gründerchampions 2002“ gekürt. Sie gehören zu bundesweit 16 Unternehmen, die zum Auftakt der Gründer- und Unternehmertage ausgezeichnet wurden, da sie „durch ihr unternehmerisches Handeln den Gründergedanken transportieren und damit Anderen Mut zur Existenzgründung machen“. Die Veranstalter des bundesweit größten Treffs von Jungunternehmern erwarten bis zum Sonntag mehr als 10 000 Besucher und erstmals mehr als 200 Aussteller auf dem Messegelände unterm Funkturm.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben