Wirtschaft : Die Deutschen sparen mehr

-

(dpa). Angesichts der anhaltenden Konjunkturflaute steigt die Sparquote in Deutschland 2003 zum dritten Mal in Folge. Dies berichtete die Postbank am Mittwoch in Bonn unter Berufung auf die Deutsche Bundesbank. Von ihrem verfügbaren Einkommen sparten deutsche Haushalte in diesem Jahr durchschnittlich 10,5 Prozent, nach 10,4 Prozent im Vorjahr. Im Jahr 2001 betrug die Sparquote 10,1 Prozent. Darin spiegelten sich die Kaufzurückhaltung und die Angst um den Arbeitsplatz wider. Allerdings lag die Sparquote zu Beginn der 90er Jahre deutlich höher als derzeit. Zum ersten Mal seit drei Jahren haben weder Schwaben noch Bayern am meisten Geld gespart. Im vergangenen Jahr lagen Bremer mit einem Sparguthaben von 8182 Euro pro Kopf vorne. BadenWürttemberger und Bayern landeten mit einem Sparguthaben von jeweils knapp 8150 Euro nur noch auf Platz zwei und drei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben