Wirtschaft : Die Fallstricke des Aufschwungs

-

EDITORIALS

Jedem ist klar, dass die Ungewissheit über einen Krieg gegen den Irak derzeit die US Wirtschaft lähmt. Nichts sagt dagegen, dass ein Sieg über Saddam Hussein nur segensreich für Amerika sein wird. Sicher würde das Geld wieder in Investitionen und die Aktienmärkte fließen. Doch früher oder später würden auch die Zinsen wieder ansteigen. Nach jahrelangen historischen Tiefständen wäre die US-Wirtschaft gegenüber solchen Zinserhöhungen besonders verwundbar. Der Ökonom John Makin fragte bereits: „Können die Amerikaner eine Erholung überleben?“ Sicher können sie das, doch hierzu muss man wissen, warum die Wirtschaft so anfällig ist.

Da ist vor allem der robuste Grundstücksmarkt, der durch die zuletzt schwächelnden Kapitalmärkte noch zusätzlichen Antrieb erhielt. Dabei sind Hypothekenkredite die möglichen Fallstricke eines wirtschaftlichen Aufschwungs. Besonders problematisch ist, dass viele Hauskäufer zur Finanzierung auf kurze Zinsbindungen oder gar variable Zinsen gesetzt haben, die beim derzeitigen Zinsniveau natürlich verlockend sind. Zudem halten sie die Tilgung möglichst gering und verwenden immer größere Teile ihres Einkommens auf den Zinsdienst. Eine Anpassung der Zinsen nach oben hätte für diese Käufer schwerwiegende Folgen. Die Niedrigzinsen haben viele Amerikaner zu teuren Hauskäufen verleitet, die viele bei steigenden Zinsen nicht mehr finanzieren können. Das Hypothekengewerbe verstärkte diese Gefahr noch, indem es die Beleihungsgrenze immer höher schraubte und auf allzu großzügige Bewertungen vertraute. Mit all dem geht die Angst einher, dass auf die mehr als 500 Banken und Grundstückskreditinstitute eine Welle von Kreditausfällen zurollen könnte. Erst vor kurzem hat die US-Bankenaufsicht vor den Gefahren des Geschäfts mit Grundstückssicherheiten gewarnt und Richtlinien zur Risikobegrenzung herausgegeben.

Die lang andauernde Zeit der Niedrigzinsen hat den Grundstücksmarkt zwar zu einer Stütze der angeschlagenen US-Wirtschaft gemacht. Im schlimmsten Fall werden die bei einem Aufschwung zu erwartenden Zinsschritte jedoch große Teile der Hypothekenschulden in wertlose Kredite verwandeln. Die dann einsetzende Kettenreaktion wäre geeignet, jede wirtschaftliche Erholung zu bremsen oder zu ersticken.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben