Wirtschaft : Die Führungskrise bei Salzgitter geht weiter

SALZGITTER .Nach dem Rücktritt des Vorstandschefs der Salzgitter AG, Hans-Joachim Selenz, hat die Suche nach einem Nachfolger begonnen.Zugleich geht im Aufsichtsrat die Führungskrise weiter.Der Manager Erich Mager (Benteler AG) aus Paderborn legte sein Aufsichtsratsmandat aus Protest gegen den Rückzug von Selenz nieder.Unterdessen wird in der SPD Kritik an den Aufsichtsräten von Land und Norddeutscher Landesbank (Nord/LB) laut.Mager hatte dafür plädiert, Selenz gegen die massiven Vorwürfe der Arbeitnehmerseite zu halten.Wie es heißt, war es Nord/LB-Chef Manfred Bodin, der diese Strategie für gescheitert erklärte und Selenz den Rückzug nahelegte.Die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat sehen keinen Zeitdruck für die Nachfolgesuche.Die verbliebenen fünf Vorstandsmitglieder des Stahlkonzerns seien voll arbeitsfähig, erklärten sie am Sonnabend nach einem internen Treffen in Hannover.Ein neuer Vorsitzender müsse nicht schon bis zur diesjährigen Hauptversammlung am 16.März gefunden sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben