Wirtschaft : Die Gefühle in den Himmel schreiben

Liebesschwüre kommen einem oft schwer über die Lippen – Flugzeuge oder Handys helfen

Maurice Shahd

Es sind nur drei Worte, aber sie bestimmen unser Leben wie nichts anderes: Ich liebe dich.

„Besonders beliebt sind Liebeserklärungen bei jungen Paaren", sagt der Leipziger Sexualforscher Kurt Starke. Gerade junge Mädchen schicken ihren Angebeteten auf allen nur erdenklichen Wegen der modernen Kommunikation ihre Liebesgrüße. Männer sind dagegen sparsamer mit ihren Gefühlsbekundungen . „Je mehr Männer lieben, desto weniger sprechen sie es aus", sagt Starke.

Der Liebesschwur-Muffel könnte den Valentinstag nutzen, um seiner Geliebten die drei Zauberworte zumindest einmal im Jahr zu sagen. Oder zu schreiben. Die Hamburger Himmelsschreiber GmbH etwa malt per Flugzeug ein Herz oder einen Namen mit weißem Rauch in den Himmel. Das kostet 800 Euro pro Flug – und hat noch einen kleinen Haken. „Voraussetzung ist ein knallblauer Himmel", sagt der Inhaber der Himmelsschreiber GmbH Jörg Steber.

Wer sich in Fragen der Liebe nicht auf das Wetter verlassen will, bucht besser ein bedrucktes Transparent, das am Ende des Fliegers hängt. Bei der Flugschule Grade in Schönhagen bei Berlin kostet der „Bannerschlepp" pro Flugstunde 505 Euro inklusive Banner. Allerdings passen nur maximal 30 Zeichen auf das Transparent – ein bisschen knapp für ausführliche Bekenntnisse. Helfen könnte ein „richtiger“ Liebesbrief. Weil aber nicht jeder zu einem Poeten geboren ist, helfen professionelle Liebesbrief-Ghostwriter, die richtigen Worte zu finden. Die Betreiber der Webseite www.liebesbriefe.de versprechen, dass „namhafte Autoren" jeden einzelnen Liebesbrief nach den individuellen Wünschen der Kunden schreiben. Dazu benötigen die Profi-Briefeschreiber Informationen über den Partner, die Motivation für den Brief und einige Sätze, die der Auftraggeber selbst formuliert. Die Schriftsteller kopieren dann dessen Stil. So komme niemand hinter den kleinen Betrug, behaupten sie. Ein persönlicher Liebesbrief kostet schlappe 33 Euro. Die Abwicklung läuft – ganz diskret – per E-Mail über das Internet.

Die moderne Technik bietet noch andere Möglichkeiten, seiner Liebe Ausdruck zu verleihen. Besonders beliebt sind elektronische Grußkarten, die meist kostenlos versendet werden können ( www.grusskarten.info , www.yahoo.de ). Echte Postkarten mit anspruchsvollen Motiven verschickt der Internetservice www.grusskartenpost.de . Die Karten kosten zwischen zwei und drei Euro inklusive Versand. Das Neueste – nach dem SMS-Boom der letzten Jahre – sind Liebesbotschaften per MMS. Das ist der Versand von Multimedia-Nachrichten mit dem Handy. Voraussetzung ist dafür, dass Sender und Empfänger ein Handy mit Farbdisplay und Kamera besitzen. Egal, wo sich Mann oder Frau gerade aufhält – mit dem Multimedia-Handy können Liebestolle ein Foto von sich schießen und das Bild mit einer Liebeserklärung versehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar