Wirtschaft : Die Geldfälscher machen noch mal Kasse

Die Geldfälscher machen vor der Einführung des Euro im Januar 2002 in Form von Münzen und Papiergeld noch einmal Kasse.36 139 "Blüten" im Wert von 4,1 Mrd.DM zogen die Bundesbanker aus dem Verkehr, gut 2300 mehr als ein Jahr zuvor.71 Prozent der gefälschten Banknoten waren 100-DM-Scheine, allerdings aus der Serie, die bis Mitte 1997 noch ohne die verbesserten Sicherheitsmerkmale herausgegeben worden war.Bei den Münzen stieg die Zahl der gefälschten Stücke von knapp 15 000 auf fast 20 000.Dabei handelte es sich fast ausschließlich um nachgemachte 5-DM-Stücke.Gemessen am gesamten Umlauf von 2,6 Mrd.Banknoten und Münzen mit einem Gesamtbetrag von fast 271 Mrd.DM zum Jahresende 1998 war die Zahl der Fälschungen allerdings weiterhin sehr gering.Genau 0,016 Promille betrug der Anteil des Falschgeldes am gesamten Bargeldumlauf, stellen die Bundesbanker fest.

0 Kommentare

Neuester Kommentar