DIE GESCHÄFTSPARTNER : Kapital trifft Tradition

DIE HILTON-GRUPPE

Gegründet wurde der Konzern von Conrad Hilton. Er kaufte 1919 im texanischen Cisco sein erstes Hotel. 1925 eröffnete er in Dallas das erste Haus unter der Marke „Hilton“. Die Gruppe baute Hilton kontinuierlich aus und erwarb 1949 auch das New Yorker Luxushotel Waldorf Astoria. In den 60er Jahren wurde die Gruppe aufgeteilt in einen US-Zweig und das internationale Geschäft. Vor anderthalb Jahren wurden beide Teile wieder unter einem Konzerndach zusammengeführt. Heute gehören zu Hilton mehr als 2800 Hotels in knapp 80 Ländern, die teilweise von Franchise-Nehmern geführt werden. Zu den Marken zählen auch Doubletree, Embassy Suites Hotels und Hampton Inn. Der Konzern beschäftigt 100 000 Menschen.

BLACKSTONE

Die Gruppe bündelt eine Reihe von Fonds, die sich bei Firmen einkaufen oder in Immobilien investieren. Erst kürzlich übernahm Blackstone für 23 Milliarden Dollar den Büroimmobilienkonzern Equity Office Property Trust. Außerdem besitzt Blackstone schon mehrere Hotelmarken mit insgesamt gut 100 000 Zimmern. Die beiden größten sind die Ketten La Quinta Inns & Suites sowie die LXR Luxushotels. Seit Juni ist Blackstone – als erster Finanzinvestor – an der Börse notiert. Mit dem Gang aufs Parkett kündigte der Konzern bereits an, sein Engagement in der Hotelbranche weiter ausbauen zu wollen. Allerdings bekam Blackstone von den Anlegern einen Dämpfer verpasst. Nach einem guten Start bröckelte der Kurs etwas ab. hop/pf

0 Kommentare

Neuester Kommentar