DIE GEWINNERIN UND DER VERLIERER : Milliardärin gegen Mathematiker

Maria-Elisabeth Schaeffler

führt seit zwölf Jahren den Wälzlagerhersteller INA–Schaeffler KG. Ihr 1996 verstorbener Ehemann gründete den heutigen Weltmarktführer. Die 66--jährige Schaeffler wurde in Prag geboren, flüchtete mit ihren Eltern im Krieg und wuchs in Wien auf. Sie gilt als kulturbeflissen, geht gerne in die Oper und spielt Golf. Als 22-jährige Medizinstudentin heiratete sie 1963 den 27 Jahre älteren Unternehmer Georg Schaeffler. Nach dessen Tod wurden sie und ihr Sohn Georg Gesellschafter. Das Vermögen der beiden soll laut „Forbes“-Liste 8,7 Milliarden Dollar betragen.

Manfred Wennemer, seit 2002 Conti-Chef, war nie zimperlich. Der Mathematiker verfolgte eisern seine Ziele und scheute keinen Konflikt. Auch im Abwehrkampf gegen Schaeffler gab sich der 60-Jährige robust: „Selbstherrlich und verantwortungslos“ habe sich Schaeffler eingeschlichen. Jetzt muss Wennemer gehen. Mit der Übernahme von Temic, Phoenix, Motorola-Autoelektronik, Matador und zuletzt der Siemens-Tochter VDO katapultierte Wennemer Conti in die Weltspitze der Autozulieferer. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben