Wirtschaft : Die Gründerfamilie unterstützt den Kauf

Die Chase Manhattan Bank Corp., New York, übernimmt für 4,88 Milliarden Pfund (15,74 Milliarden Mark) die britische Investmentbank Robert Fleming. Wie Chase Manhattan am Dienstag in London mitteilte, wird der Kauf unter anderem von der Gründerfamilie Fleming unterstützt, die 29 Prozent der Aktien besitzt. Chase will den Kauf mit 2,75 Milliarden Pfund und eigene Aktien bezahlen. Die 1873 gegründete Fleming ist vor allem in der Vermögensverwaltung und im Investmentfondsbereich aktiv. Ihre Schwerpunkte sind der britische und der asiatische Markt. Fleming verwaltet Vermögenswerte in Höhe von 137 Milliarden Dollar. Die Chase Manhattan versucht zurzeit, ihr Investmentbankgeschäft auszubauen. Sie hatte vor einigen Monaten für 1,35 Milliarden Dollar die US-Bank Hambrecht & Quist gekauft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben