Wirtschaft : Die Kriegsangst kehrt zurück

-

Berlin (Tsp). Am Freitag vollführten die Kurse an den Börsen eine Berg und Talfahrt. Zunächst drückte die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) vom Donnerstag, die Zinsen in Europa nicht zu senken, auf die Stimmung der Anleger. Bis zu Börsenschluss konnte der Deutsche Aktienindex Dax seine Verluste wieder ausgleichen – auch mit Hilfe der US-Börsen, die freundlich eröffneten.

Mit der einstimmigen Verabschiedung einer Irak-Resolution durch den Weltsicherheitsrat kehrte jedoch dann wieder die Kriegsangst an die Börsen zurück, hieß es bei Händlern. Der Dax verlor rund 2,43 Prozent auf 3079 Punkte. Der Neue-Markt-Index Nemax 50 sackte um 2,42 Prozent auf 418,45 Punkte.

Größter Verlierer unter den Dax-30-Werten waren die Papiere des Chipherstellers Infineon, der neue Geschäftszahlen vorlegte – und einen Milliardenverlust verbuchen muss. Auch der wenig optimistische Ausblick enttäuschte die Anleger. Das Papier gab um rund zehn Prozent auf 9,22 Euro ab. Schwach waren auch die Aktien der Epcos, wenige Tage vor Vorlage der aktuellen Geschäftszahlen. Das Papier notierte bei 11,08 Euro um 7,44 Prozent. Unter den wenigen Gewinnern des Tages waren die Aktien von ThyssenKrupp, mit einem leichten Anstieg um ein Prozent auf 10,80 Euro.

Am Rentenmarkt stieg der Rex um 0,4 Prozent auf 115,85 Punkte. Der Bund Future legte 0,17 Prozent auf 111,28 Punkte zu. Die Umlaufrendite fiel nach Angaben der Deutschen Bundesbank auf 4,22 (Donnerstag: 4,30) Prozent. Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. Die EZB setzte den Referenzkurs bei 1,0107 (Donnerstag: 1,0013) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9894 (0,9987) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben