Wirtschaft : Die Kursrallye geht weiter

Neue Rekordstände an den internationalen Börsen / Experten sind zuversichtlich NEW YORK / FRANKFURT (MAIN) (AP/AFP).Die Kursrallye an den internationalen Aktienmärkten scheint kein Ende zu nehmen.Angeführt von der wichtigsten Börse der Welt, der Wall Street, wurden auch an den deutschen und anderen europäischen Börsen neue Rekorde aufgestellt. In New York hatte der Dow-Jones-Index am Mittwoch erstmals die Markte von 8000 Punkten durchbrochen und war um über 63 Punkte auf 8038,88 Zähler geklettert.Der Dow hat damit sein Niveau innerhalb von nur zweieinhalb Jahren verdoppelt und ist allein in diesem Jahr um 25 Prozent gestiegen.Börsenlieblinge in den USA sind ganz besonders Technologie- und Computerfirmen wie Intel und Microsoft.An ihrer Spezialbörse Nasdaq stieg der Index am Mittwoch um fast 39 auf 1580,63 Punkte - ebenfalls ein neuer Rekord und ein Gewinn von zehn Prozent in nur zehn Handelstagen. Immer mehr Experten neigen nun der Ansicht des Chefvolkswirts der Deutsche-Bank-Tochter Deutsche Morgan Grenfell in New York, Edward Yardeni, zu, der Dow könnte Ende des Jahrzehnts bei 10 000 Punkten liegen. Nach diesen guten Vorgaben aus Übersee und einem weiter festen Dollar markierte in Deutschland der Deutsche Aktienindex vorbörslich ein Allzeithoch von 4272,55 Punkten, bekam dann aber durch Gewinnmitnahmen einen Dämpfer.Am Ende des Parketthandels hatte das Börsenbarometer dann aber 26,07 Zähler auf 4227,31 Punkte zugelegt.Auch in Frankfurt rechneten Börsenhändler nicht mit einem Ende des guten Börsengeschäfts.Es gebe noch genügend überschüssige Liquidität, "die in den Markt drängt und uns in die Höhe treibt", sagte ein Börsenmakler.Besonders profitierten am Donnerstag Chemie- und Versicherungswerte vom Kursanstieg.Auch die anderen wichtigsten europäischen Börsen zeigten sich am Donnerstag auf Rekordkurs.Der FT-100-Index der Londoner Börse testete die 5000er Marke und an der Börse in Paris sprang der CAC-40-Index kurzzeitig über die Rekordmarke von 4000 Punkten.In Asien wurden ebenfalls steigende Kurse erzielt; in Tokio stieg der Nikkei-Index um über 160 Punkte auf einen Schlußstand von 20 519,25. Der Dollar notierte in Frankfurt (Main) zum Fixing mit 1,7955 (Vortag 1,7932) DM.Das Pfund sackte unter die 3-DM-Schwelle ab und notierte mit 2,9905 (3,0080) DM.Dieser anhaltende Anstieg bringe beispielsweise vielen Unternehmen des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus eine Verbesserung ihrer preislichen Wettbewerbsfähigkeit, schreibt das Handelsblatt.Auch der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) erhoffe sich positive Impulse.Schließlich beflügele der Höhenflug des Dollars auch die Gewinnaussichten der Automobilindustrie.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben