Wirtschaft : Die Landesbank bleibt für Partnerschaften offen - Konkrete Gespräche gibt es noch nicht

Die Norddeutsche Landesbank (Nord/LB) setzt sich nach einem erfolgreichen Jahr 1999 weit reichende Wachstumsziele. Die Bilanzsumme soll im kommenden Jahr 200 Milliarden Euro (rund 391 Milliarden Mark) erreichen. 1999 schneidet die Nord/LB mit einer Steigerung der Bilanzsumme um 14,5 Prozent auf 174 Milliarden Euro und einem Betriebsergebnis von knapp einer Milliarde Mark besser ab, als noch zu Jahresbeginn erwartet wurde. Das teilte Vorstandschef Manfred Bodin am Montag mit.

Zu einer möglichen Allianz der Nord/LB mit allen Landesbanken in Norddeutschland gibt es laut Bodin "bislang keine Gespräche". Die grundsätzliche Bereitschaft zu einer partnerschaftlichen Lösung, in der niemand den anderen dominiere, sei aber weiterhin vorhanden. Auch WestLB-Chef Friedel Neuber hatte sich kürzlich positiv zu einer Partnerschaft im Norden geäußert. Eine solche Allianz würden die Nord/LB, die Bankgesellschaft Berlin sowie die zur WestLB gehörigen Landesbanken in Kiel und Hamburg einschließen.

Vorrang hat für die Nord/LB als Landesbank für Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern und der Mehrheit an der Landesbank Bremen Wachstum aus eigener Kraft. Dazu zählen der kontinuierliche Ausbau der Aktivität in Skandinavien und Osteuropa mit den noch jungen Niederlassungen in Stockholm und Wilna (Litauen).

Für Wachstum im kommenden Jahr soll laut Bodin auch ein höherer Zinsüberschuss sorgen. In diesem Jahr wuchs der Überschuss bis Ende Oktober um lediglich 4,5 Prozent auf 872 Millionen Euro. So blieb das Betriebsergebnis vor Risikovorsorge mit 411,4 Millionen Euro bis Ende Oktober auch leicht unter dem Vorjahresergebnis. Auf Grund einer deutlich geringeren Vorsorge weist die Nord/LB jedoch ein um 20 Prozent gestiegenes Vorsteuerergebnis aus, das bis zum Jahresende laut Bodin rund 500 Millionen Euro erreichen dürfte.

Trotz vorübergehender Schwierigkeiten am Neuen Markt der Frankfurter Börse erwartet die Nord/LB auch 2000 aus Börsengängen ein einträgliches Geschäft. "Wir werden weitere Börsengänge begleiten", sagte das Vorstandsmitglied Jürgen Kösters. Die Nord/LB sei inzwischen in den Börsenbereichen M-Dax, Neuer Markt und Smax für 15 Aktienwerte die verantwortliche Bank.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben