Wirtschaft : Die magische Millionen-Zahl

-

Im Februar könnte der deutsche Arbeitsmarkt mit einem traurigen Rekord aufwarten: Erstmals wird die (saisonal unbereinigte) Zahl der Jobsuchenden über fünf Millionen steigen, befürchten Fachleute. Grund: Wegen der HartzReform werden viele, die bislang Sozialhilfe bezogen haben, künftig als arbeitslos gezählt. Im Laufe des Frühjahrs wird sich die Lage aber wieder bessern, weil viele Arbeitslose einen der neuen Ein-Euro-Jobs finden werden.

WACHSTUM OHNE JOBS

Ein wenig wachsen wird die Wirtschaft auch 2005 – neue Stellen sind davon kaum zu erwarten. Dazu bleibt die Konjunktur zu schwach. Allenfalls der Boom bei den Minijobs dürfte anhalten. Wichtige Branchen wie das Handwerk, der Bau, die Chemie oder die Banken planen indes einen weiteren Arbeitsplatzabbau. Zugleich könnte der Trend zur Produktionsverlagerung ins Ausland anhalten. Die Arbeitsagenturen rechnen mit einem leichten Anstieg der Arbeitslosenzahl um 36000 auf 4,419 Millionen im Jahresschnitt – bei 1,25 Prozent Wachstum. Die Effekte der Hartz-Reform sind nicht berücksichtigt – wie der Umbau wirkt, traut sich niemand exakt vorherzusagen. brö

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben