Wirtschaft : DIE MESSEN

-

Die moderne Kunstmesse begann 1967 mit dem ersten „Kölner Kunstmarkt“. Nur zwei Jahre später folgte die Art Basel, die im Juni ihr 35. Jubiläum feiert. Mit 270 führenden Galerien von allen Kontinenten ist sie der wichtigste internationale Marktplatz für Kunst von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart. Weltweit gibt es heute rund 60 Kunstmessen und ebenso viele, die auf den Handel mit Antiquitäten spezialisiert sind. Die wichtigsten deutschen Kunstmessen sind die Art Cologne und das Art Forum Berlin im Herbst sowie die Art Frankfurt im Frühjahr. In den letzten Jahren gab es international enorm viele Neugründungen wie die Art Basel Miami oder die Londoner Frieze, vor allem, weil das Interesse an Gegenwartskunst zugenommen hat und die Preise gestiegen sind – die Branche boomt. Darum haben sich auch traditionsreiche Messen wie die Arco in Madrid verjüngt und so an Bedeutung für Aussteller und Sammler gewonnen: Die im Frühjahr stattfindende größte spanische Kunstmesse zieht inzwischen mehr als 200 000 Besucher an. Wie alle renommierten Kunstmessen wird sie von wichtigen Ausstellungen in den Museen und Institutionen sowie zahlreichen Veranstaltungen begleitet. Das gilt auch für das nächste Art Forum Berlin (18. bis 22. September): Parallel zu der auf Gegenwartskunst spezialisierten Messe wird etwa in diesem Jahr die Sammlung Flick im Hamburger Bahnhof eröffnen. Erfolgreich ist das seit 1996 stattfindende Art Forum aber auch auf finanzieller Ebene: Die rund 100 Aussteller aus aller Welt erzielten im vergangenen Jahr ein Umsatzvolumen in zweistelliger Millionenhöhe. Neben dem Verkauf geht es immer auch um Information: Die besten Kunstmessen vereinen als temporäres Museum internationale Kunst auf engstem Raum und ermöglichen so einen umfassenden Überblick über das aktuelle Kunstgeschehen. Mit Katalogen und Führungen bieten sie ideale Bedingungen für Einsteiger und sind, je nach Schwerpunkt, gesellschaftliches Ereignis, Entdeckerbörse und Treffpunkt der Kunstwelt – sowie ein kleines bisschen Jahrmarkt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar