Wirtschaft : Die mitgliederstärkste deutsche Genossenschaftsbank

-

Mit 420 000 Mitgliedern ist die Sparda-Bank Berlin heute die mitgliederstärkste Genossenschaftsbank Deutschlands und nach ihrer Bilanzsumme von derzeit 4,7 Milliarden Euro rangiert sie unter den zehn größten deutschen Kreditgenossenschaften.

Von über einer halben Million Kunden nutzen über 80 Prozent als Mitglieder der Genossenschaft alle Vorteile günstiger Konditionen für Kontoführung, Geldanlagen und Kredite.

Im Geschäftsgebiet Berlin und neue Bundesländer wurden in den letzten 15 Jahren rund 50 Filialen eröffnet, so dass es heute 80 Geschäfts- und SB-Stellen in 42 Städten gibt.

In Charlottenburg eröffnet am 11. Juli die 20. Berliner Filiale.

Markenzeichen der Sparda-Bank ist seit jeher das gebührenfreie Girokonto als Lohn-, Gehalts- oder Rentenkonto. Das heißt:

Keine monatliche Grundgebühr, keine Gebühr für Überweisungen und Buchungsposten und keine Gebühr für ec- und Kreditkarte (MasterCard).

Auch ein monatlicher Mindestgehaltseingang oder die Kontoführung online sind dafür nicht Bedingung.

Jährlich entscheiden sich über 30 000 neue Kunden für die Vorteile dieses Kontenmodells und sparen damit Gebühren von bis zu 170 Euro pro Jahr im Vergleich zu anderen Banken mit Gebühren. Dies stellten auch Verbrauchertests und -umfragen immer wieder fest. Stiftung Warentest beurteilte das Girokonto der Sparda-Bank in ihrem letzten Test 2005 als „bedingungslos kostenlos“.

Schüler (ab 14 Jahre), Auszubildende, Studenten sowie Grundwehrdienst- und Zivildienstleistende erhalten bis zum vollendeten 27. Lebensjahr außerdem für ihr Jugend-Girokonto eine attraktive Verzinsung für ihr Konto von derzeit drei Prozent bis zu einem Guthaben von 1 550 Euro.

In enger Kooperation mit den DEVK-Versicherungen, der Bausparkasse Schwäbisch Hall und der Fondsgesellschaft Union Investment bietet die Sparda-Bank ein umfassendes Paket von Finanzdienstleistungen, das auf die Bedürfnisse des privaten Kunden zugeschnitten ist und Beratung in jeder Lebensphase bietet.

Die Sparda-Bank bietet sowohl angehenden Bauherren als auch Besitzern von Wohneigentum maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte. Dazu gehört auch die Beratung zu aktuellen Fördermöglichkeiten und zu den Themen Bausparen und Versicherungen. Anschlussfinanzierungen für Baudarlehen, deren Zinsbindung erst in den nächsten Jahren ausläuft, können mit einem Forwarddarlehen bis zu 36 Monaten im Voraus gegen einen geringen Zinsaufschlag gesichert werden. Weitere Wünsche und Anschaffungen wie der Kauf eines Autos oder einer neuen Wohnungseinrichtung lassen sich mit dem „Persönlichen Kredit“ der Sparda-Bank erfüllen. Die monatlichen Raten für die Rückzahlung richten sich ganz nach den persönlichen Verhältnissen des Kunden und können auf bis zu 84 Monate verteilt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben