DIE NEBENJOBS : Für 650 000 Euro

Klaus Zumwinkel war bislang Mitglied in den Aufsichtsräten von fünf Unternehmen und hat dafür zuletzt schätzungsweise Vergütungen von insgesamt rund 650 000 Euro pro Jahr kassiert. Allerdings gab Zumwinkel sowohl den Vorsitz im Kontrollgremium der Deutschen Telekom (144 000 Euro) als auch den der Post-Tochter Postbank (zuletzt 145 000 Euro) am Freitag auf.

Vorerst bleiben ihm nun seine einfachen Aufsichtsratsmandate beim

Arcandor
-Konzern (früher Karstadt-Quelle) und Lufthansa, die dem Manager jeweils rund 65 000 Euro pro Jahr bringen. Auch bei der US-Investmentbank Morgan Stanley sitzt Zumwinkel im Aufsichtsrat (Board of Directors) und erhielt dafür zuletzt 341 000 Dollar – umgerechnet sind das knapp eine viertel Million Euro. Diese Posten könnten ihm bleiben: „Für Herrn Zumwinkel gilt die Unschuldsvermutung. Wir sehen keinen Handlungsbedarf“, sagte etwa Arcandor-Sprecher Jörg Howe am Freitag. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar