DIE NETZE IN HAMBURG UND BERLIN : Milliarden unter der Erde < b>

In Hamburg hat das Volk gesprochen, in Berlin gibt es den Volksentscheid am 3. November. Dabei gibt es Unterschiede: In Hamburg stand das Stromnetz von Vattenfall und das Gasnetz von Eon zur Abstimmung, in Berlin geht es nur um das Stromnetz von Vattenfall. In Hamburg ist die Stadt bereits mit 25,1 Prozent an den Netzgesellschaften beteiligt, in Berlin hat Vattenfall-Chef Hatakka eine entsprechende Beteiligung dem Senat angeboten, um so dem Volksentscheid den Schwung zu nehmen. Ohne Erfolg. In Hamburg sollen nun 27 800 Kilometer Stromleitungen, 7400 Netzstationen, 800 Kilometer Fernwärmerohre und 7300 Kilometer Erdgasleitungen komplett vom Senat übernommen werden. Das dürfte um die 1,5 Milliarden Euro kosten. In Berlin geht es um gut 34 000 Kilometer Stromleitungen, die 3 531 201 Berlinerinnen und Berliner versorgen und die fast komplett unter der Erde verlegt sind. Der Preis für das Berliner Netz dürfte um die zwei Milliarden Euro liegen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar