Wirtschaft : Die Partner der Fusion - Monsanto

Der frühere US-Chemiekonzern Monsanto hat sich in den vergangenen Jahren durch Firmenaufkäufe im Wert von acht Milliarden Dollar (15 Milliarden Mark) in einen Biotechnologie-, Agrarchemie- und Pharmakonzern verwandelt. 1998 erzielte Monsanto einen Umsatz von 8,6 Milliarden Dollar. Der Konzern mit Sitz in St.Louis (Missouri) hat mehr als 30 000 Beschäftigte. 46,6 Prozent des Umsatzes entfielen auf Gensaaten, Pflanzenschutzmittel und sonstigen Agrarchemieprodukte, rund ein Drittel steuerte die Pharmatochter G. D. Searle bei, den Rest das Geschäft mit Nahrungsmittel- und Verbraucherprodukten. Der wachsende Widerstand gegen genetisch veränderte Agrarprodukte in Europa und nun auch in den USA sowie die Sorge der US-Farmer, Absatzmärkte zu verlieren, brachten den Aktienkurs aber unter Druck. Das reine Pharmageschäft warf mehr Gewinn ab. Deshalb war Monsanto auf Partnersuche. Die US-Konzerne American Home und Dupont sowie die schweizerische Novartis lehnten ab.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben