Wirtschaft : Die Risiken als Chance für Anleger

Frankfurt am Main - Mithilfe der Finanzmärkte könnten sich Versicherer, Unternehmen und Großanleger künftig besser gegen Risiken des Klimawandels absichern. „Mit Finanzinstrumenten und vor allem mit Verbriefungen können Anreize für mehr Klimaschutz geschaffen werden, Klimaschutz- und Anpassungsstrategien finanziert und unvermeidbare Risiken effizient verteilt werden“, sagte Deutsche-Bank-Volkswirt Christian Weistroffer, der Autor einer am Montag in Frankfurt am Main veröffentlichten Studie. Bei Verbriefungen werden Forderungen mit unterschiedlich hohem Risiko gebündelt und an Investoren weiterverkauft.

Nach Angaben der Deutschen Bank entsteht der Markt für solche Angebote gerade erst. Das weltweite Volumen bezifferte Weistroffer für 2006 auf rund 28 Milliarden Dollar. Das seien weniger als fünf Prozent der weltweit versicherten Katastrophenrisiken. Der Großteil entfiel dabei mit einem Volumen von 8,5 Milliarden Dollar auf Katastrophenanleihen.

Nach Ansicht von Bank-Volkswirt Weistroffer wird der Bedarf an Absicherungsmöglichkeiten zunehmen, weil durch verstärkte extreme Wettersituationen wie Wirbelstürme, Überschwemmungen oder Dürren auch Vermögensschäden und Ertragsschwankungen zunehmen werden. „Die Kapazitäten der Versicherungswirtschaft sind begrenzt. Die Schäden des Hurrikans ,Andrew’ vor fünf Jahren in den USA lagen bei 22 Milliarden Dollar. Acht Versicherer mussten danach aufgeben“, sagte Weistroffer.

Dass der Markt durch die derzeitige Finanzkrise, für die vor allem verbriefte Hypothekenkredite in den USA verantwortlich sind, gebremst werden könnte, glaubt er nicht. Es gehe um eine mittel- bis langfristige Perspektive für die nächsten Dekaden.ro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben