Wirtschaft : Die T-Aktie - keine zweite Erfolgsstory

CORINNA VISSER

Kaufen oder nicht kaufen - das ist die Frage, die sich die Aktionäre der Deutschen Telekom - und jene, die es werden wollen - jetzt stellen.Beim ersten Börsengang folgten Zehntausende Kleinaktionäre der Telekom.Sie wagten oft zum ersten Mal, Geld in Aktien zu investieren.Bisher ging alles gut: Die T-Aktie entwickelte sich im vergangenen Jahr besser als der Dax, das Börsenbarometer der 30 wichtigsten deutschen Aktien.Jetzt braucht die Telekom wieder Geld für ihre globale Expansion und sucht Käufer für 250 Mill.neue Aktien.Die Frage ist: Lohnt sich das?

Nach dem letzten Coup von Ron Sommer - die Anteile des Bundes zum Handel zuzulassen - ist der Kurs zunächst noch einmal kräftig in die Höhe geschnellt.Denn so gewann die Aktie im Dax höheres Gewicht.Viele Fondsmanager mußten Telekom-Papiere kaufen, ob sie wollten oder nicht.Am Wert des Unternehmens freilich ändert sich dadurch nichts.Und nach dem kurzzeitigen Hoch hat der Kurs in den vergangenen Tagen schon wieder nachgegeben.Das Interesse am Markt ist offensichtlich nicht mehr allzu groß.Viele Anleger halten die Aktie für überbewertet und erwarten, daß der Gewinn pro Aktie in diesem Jahr geringer ausfallen wird.Schließlich wird der Wettbewerb auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt nicht nachlassen.

Außerdem fehlt noch immer die Perspektive: Was macht die Telekom mit den rund 21,5 Mrd.DM, die der zweite Börsengang in die Kasse spülen soll? Auch das laute Nachdenken Ron Sommers über einen etwaigen Verkauf von T-Online dürfte die Anleger eher abschrecken.Denn wenn die Telekom aus dem weltweit dynamisch wachsenden Online-Geschäft aussteigt, verblaßt die schönste Fantasie der Aktionäre - da helfen auch keine Rabatte für private Anleger.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben