Wirtschaft : Die Versicherung hat ein schwieriges Jahr 1999 hinter sich

Die Hermes Kreditversicherungs-AG blickt auf ein durchwachsenes Jahr 1999 zurück. Der Vorstandsvorsitzende Bodo Goschler sprach am Mittwoch in Hamburg bei der Vorlage der Bilanzzahlen von einem "schwierigen und nicht in allen Punkten befriedigenden Jahr". Zwar habe sich das Neugeschäft erfreulich entwickelt. Im Bestand sei es aber zu Prämienrückgängen gekommen. Der Inlandsumsatz sei schwächer ausgefallen als geplant. Dies sei zurückzuführen auf den verstärkten Wettbewerb. Negativ ausgewirkt hätten sich auch Änderungen in der Besteuerung, hieß es.

Die Hamburger Hermes Versicherung erzielte im versicherungstechnischen Ergebnis - vor den Schwankungsrückstellungen in Höhe von fast 39 Millionen Euro - ein Plus von knapp einer Million Euro. Das Versicherungsunternehmen schloss das Geschäftsjahr mit einem Bilanzgewinn nach Steuern in Höhe von rund sechs Millionen Euro ab. Den Aktionären soll eine Dividende von 2,86 Euro je Stückaktie zukommen. Die Prämien erhöhten sich 1999 um 2,4 Prozent oder knapp zwölf Millionen Euro auf gut 497 Millionen Euro. Zum Wachstum beigetragen hätten die Ausfuhrkreditversicherung und das Geschäft mit ausländischen Kunden. Zuwächse wurden auch bei Rückversicherung und Vertrauensschadenversicherung verbucht. Die Beitragseinnahmen erreichten im Jahr 1999 542 Millionen Euro. Die Schadenquote lag mit gut 66 Prozent um fast drei Prozentpunkte über der des Vorjahres.

0 Kommentare

Neuester Kommentar