Wirtschaft : Die Währungsumstellung wird teurer als erwartet

Der Euro-Umstellung wird für die Unternehmen vermutlich teurer als zunächst erwartet worden war.Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat ermittelt, daß Europas Großunternehmen inzwischen mit Gesamtkosten von gut 140 Mrd.DM rechneten.Das seien knapp 70 Prozent mehr, als noch bei der Schätzung 1997 angegeben worden sei, so die KPMG.Damals hätten die großen Firmen europaweit mit Umstellungskosten von umgerechnet knapp 83 Mrd.DM gerechnet.Die Untersuchung beruht auf der Befragung von mehr als 300 Unternehmen mit jeweils mindestens 5000 Beschäftigten, die ihren Hauptsitz in einem der Mitgliedsstaaten der EU oder in der Schweiz haben.Und die Kosten könnten mit dem Fortgang der Umstellungsprojekte noch weiter steigen.Allein die technische Umstellung koste umgerechnet durchschnittlich 21,5 Mill.Dollar je Unternehmen.

Spitzenjahr für die Umstellung der Buchhaltungssysteme in Italien und Deutschland sei das Jahr 2000.Die französischen Unternehmen hätten das Jahr 2001 genannt.27 Prozent der britischen Unternehmen wollten bereits bis 2002 den Euro als Hauptwährung für die Buchhaltung verwenden, obwohl Großbritannien über eine Mitgliedschaft in der EWU noch gar nicht entschieden habe.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben