Wirtschaft : Die Wall AG wächst weltweit

Stadtmöblierer steigert Umsatz um zehn Prozent

-

Berlin - Der Berliner Hersteller und Vermarkter von öffentlichen Toiletten und Wartehäuschen, Wall, ist im ersten Halbjahr erneut um zehn Prozent gewachsen. Wie der Berliner Mittelständler am Dienstag mitteilte, stieg der Umsatz seit Jahresanfang um 5,9 Millionen Euro auf 64,4 Millionen Euro. „Während die Umsätze in Deutschland das hohe Vorjahresniveau erreichten, gab es bei den Auslandsumsätzen besondere Wachstumssprünge“, teilte die Wall AG mit.

So stiegen die Erlöse in den USA, wo die Berliner nach eigenen Angaben als einziger deutscher Außenwerber vertreten sind, um 32 Prozent. In Russland konnte Wall sogar um 47 Prozent zulegen, in den Niederlanden um 38 Prozent und in der Türkei um 28 Prozent. Wie hoch die regionalen Umsätze absolut ausfielen, gab Wall nicht an. Auch über den Gewinn machte das Unternehmen keine Angaben. Wall ist in mehr als 60 Großstädten in sieben Ländern vertreten und beschäftigte 2005 weltweit 560 Mitarbeiter, davon 300 in der Region Berlin-Brandenburg. Bei einem Umsatz von 125 Millionen Euro erzielte das Unternehmen einen Überschuss von 6,4 Millionen Euro.

Wall profitiert nach Auskunft von Vorstandschef Hans Wall von der frühen Einführung des „City-Light-Posters“ in Berlin sowie anderen erfolgreichen Produktinnovationen. Wall produziert in einem eigenen Werk im brandenburgischen Velten moderne Bushaltestellen, Stadttoiletten und Werbetafeln und stellt sie Städten umsonst zur Verfügung. Die Finanzierung – auch für Wartung und Pflege – erfolgt durch Werbeeinnahmen. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben